Montag, 2. Juli 2018

Eingemeindung Schönteichen, Bürgerversammlung vom 27.06.2018 im Rathaus Kamenz, SZ-Leserbrief


Am 27.06.2018 fand im Rathaus von Kamenz eine Bürgerversammlung zur Eingemeindung von Schönteichen nach Kamenz statt. Zu Beginn der Veranstaltung erfolgte eine Präsentation über die Entwicklung der Stadt Kamenz in Form von Vorher- und Nachherbildern.

Roland Dantz, Oberbürgermeister der Stadt Kamenz, gab mit kurzen, einführenden Worten einen Überblick über das insgesamt Erreichte in der Stadt Kamenz. Danach ging es zur Diskussion über das Veranstaltungsthema, an der sich sowohl offizielle Vertreter als auch die anwesenden Bürger beteiligten. Es waren 13 Bürger aus der Stadt Kamenz anwesend.

Im Vordergrund der Diskussion stand das Für und Wider der Eingemeindung per 01.01.2019. Unterschiedliche Interessenlagen wurden bei der Diskussion offen und deutlich sichtbar. Zwei entscheidende Standpunkte haben sich dabei herauskristallisiert.

Einerseits sahen die entsprechenden Anwesenden den wirtschaftlichen Faktor als einen sehr wichtigen Grundsatz bei der Entscheidung zu einer eventuellen Eingemeindung. Zukünftige Steuererhöhungen, z.B. bei der Grund- und Gewerbesteuer, könnten in Folge einer Eingemeindung passieren.

Für andere war dies nicht so entscheidend, sondern ist es bedeutsamer eine allgemeine Bereicherung für die Stadt Kamenz, aber auch für die Gemeinde Schönteichen zu erreichen. Und damit auch die Lebenszufriedenheit und Lebensqualität der Bürger zu verbessern.

Beide Argumente haben auf jeden Fall ihre Berechtigung, sollten fair und sachlich diskutiert als auch abgewogen werden. Aber um dies tun zu können, müssen die Bürger mit einbezogen werden und müssen sie genauso selbst Initiative und Entscheidungswillen einbringen.

Vor einigen Monaten war bei den Bürgen noch ein großes Interesse bei der Gestaltung und Umsetzung des Leitbildes der Stadt Kamenz vorhanden. Und zum Leitbild, zu dessen Vervollkommnung und positiven Nutzbringung für den Bürger und die Stadt, gehört auch eine eventuelle Eingemeindung einer Nachbargemeinde.

Angesichts der Tatsache, dass nur 13 Bürger bei dieser Veranstaltung anwesend waren, stellt sich für mich schon die Frage, wo die engagierten Bürger der damals gebildeten verschiedenen Arbeitsgruppen zum Leitbild Kamenz sind. Auch die Integration einer neuen Gemeinde in die Stadt Kamenz sollte doch auch ein Stück Willkommenskultur sein.

Und warum sollte Schönteichen mit ihren Bürger und vielen anderen, was die Gemeinde zu bieten hat, nicht willkommen sein? Und wenn man als Bürger möchte, dass alles gut durchdacht und überlegt wird, das Für und Wider genau abgewogen wird und insgesamt die Stadt Kamenz, die Gemeinde Schönteichen und deren Bürger am Ende zufrieden sind, sollten sich so viel wie möglich die Bürger Gedanken darüber machen und diese mit einbringen. Denn nur so kann eine richtige und für alle Beteiligten gute und nutzbringende Entscheidung getroffen werden.

Es ist nicht mehr viel Zeit, denn am 01.01.2019 könnte eine Eingemeindung erfolgen. Es gibt noch viel zu diskutieren, zu prüfen, zu bewerten, abzuwägen. Vielleicht wäre es daher nicht schlecht, den Termin um ein Jahr zu verlängern. Was ist ein Jahr, wenn dann aber am Ende mit gutem Gewissen eine erfolgreiche Zukunft für die beiden Beteiligten möglich wird.

Von Seiten der Stadtverwaltung Kamenz und speziell in der Person des Oberbürgermeisters sind jede Anregung, jeder Vorschlag, jede Kritik immer willkommen. Denn wichtig für die Stadt und den Oberbürgermeister ist zu wissen, zu erfahren, ob sich die Kamenzer eine gemeinsame Zukunft mit Schönteichen und umgekehrt vorstellen können und wenn ja, wie diese aussehen soll und zusammen gestaltet werden kann. Die Gesprächsbereitschaft von Seiten der Verwaltung ist vollumfänglich vorhanden und sehr gewollt. Und das sollte intensiv von allen Bürgern genutzt werden.

Autorin: Franziska Petrick, Einwohnerin der Stadt Kamenz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen