Sonntag, 26. Juli 2015

Neues zum Schulstandort Kamenz - Ergebnisse der 7. Sitzung des Kreistages Bautzen!


In seiner Sitzung am 2. März 2015 hatte der Kreistag per Beschluss den Landrat ermächtigt mit der Stadt Kamenz einen öffentlich-rechtlichen Vertrag auszuhandeln, der vorsieht, den Standort Henselstraße sowie den Jahnsportplatz kurzfristig bis 2017 für die Nutzung der 2. Oberschule zu ertüchtigen. Langfristig, d.h. bis 2023 sollte der Standort einschließlich des Baus einer 2-Feld- Sporthalle wieder als Gymnasialstandort genutzt werden.

Der Freistaat Sachsen hat nun zwischenzeitlich seine Absicht signalisiert, in Kamenz den Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) zu konzentrieren. Als Standort für ein Entwicklungs- und Schulungszentrum käme das Gebäude Macherstraße 146, der jetzige gymnasiale Standort, in Betracht. Im Ergebnis dieser Entwicklungen, mussten die ursprünglichen Planungen zeitlich angepasst werden.

Um die Ertüchtigung des Gebäudes Henselstraße für die vorübergehende Unterbringung der 2. Oberschule möglichst noch im Jahr 2016 zu realisieren, ermächtigte der Kreistag die Verwaltung, die Planung des Projektes zu beauftragen. Geplante Haushaltsmittel in Höhe von 300.000 Euro wurden hierfür freigegeben. Damit soll eine Fördermittelantragstellung bis zum 01.09.2015 sichergestellt werden.

In der Oktobersitzung des Kreistages soll den Kreisräten das Gesamtkonzept der Baumaßnahmen vorgestellt werden. Zeitlich ist vorgesehen, nach der Rekonstruktion des Gebäudes Henselstraße im Jahr 2016 dort befristet die 2. Oberschule unterzubringen. Nach Realisierung des Anbaus an der Hen- selstraße und Rekonstruktion der Saarstraße sowie Errichtung einer 2- Feld-Sporthalle könnten 2018 die abschließenden Umzüge erfolgen. Das Gebäude Macherstraße 146 soll dann dem Freistaat übergeben werden.

Quelle: Amtsblatt des Landkreises Bautzen, Ausgabe 25. Juli 2015, S. 19
http://www.landkreis-bautzen.de/download/presse/Amtsblatt2015-07_web.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen